Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bei der häuslichen Rund um die Uhr Pflege ist die Betreuungskraft in den Haushalt des Pflegebedürftigen integriert. Deshalb steht und fällt die Qualität der Dienstleistung mit dem eingesetzten Personal. Bedenken Sie, nur eine qualifizierte und legale Pflege bringt Entlastung für alle Beteiligten.

  • handelt es sich um festangestellte Kräfte? (Achtung: Scheinselbständigkeitsfalle bei freien MitarbeiterInnen, mehr Info zum Thema Scheinselbständigkeit finden sie hier !) In Internetauftritten werben diese Agenturen dreist damit, dass die vermittelten Kräfte selbstständig seien. Tatsächlich liegt hier aber regelmäßig eine Scheinselbstständigkeit vor, denn alle Kriterien, die ein Selbstständiger erfüllen muss ( Weisungsunabhängigkeit, mehrere Arbeitgeber, freie Zeiteinteilung ) werden hier nicht erfüllt! Solche Kräfte sind also immer scheinselbstständig. Scheinselbstständigkeit ist aber nichts anderes als Schwarzarbeit. Holen Sie sich im Zweifel Informationen bei der örtlichen FKS ( Finanzkontrolle Schwarzarbeit) ein. Diese ist beim Zoll angesiedelt.
  • wie sind sie qualifiziert?
  • bilden sie sich regelmässig fort? (Nachweise?)
  • wie häufig finden Personalwechsel statt?
  • kann zwischen männlichen/weiblichen Kräften gewählt werden?
  • was geschieht bei Personalausfällen, z.B. wegen Krankheit?
  • sind die Pflegekräfte arbeitsmedizinisch betreut?
  • besteht eine Haftpflichtversicherung? (in ausreichender Deckung)
  • unterliegen die Pflegekräfte einer regelmäßigen Dienstaufsicht durch den beauftragten Pflegedienst?
  • gibt es fachliche Vorgaben wie Pflegeplanung, Pflegestandards, usw.?
  • wie ist die Alterstruktur des eingesetzen Personals?
  • bekommen die MitarbeiterInnen den allgem. gesetzlichen  Pflegemindestlohn bzw. Mindestlohn ?

Neben den täglich zu erbringenden Leistungen im Haushalt des zu Pflegenden, sollten bestimmte Zusatzleistungen erbracht und einige zusätzliche Bedingungen erfüllt sein. Hierzu zählen:

  • stellt der Pflegedienst schriftliches Informationsmaterial und schriftliche Vertragsunterlagen bereit?
  • werden Ihre Fragen kompetent und zufriedenstellend beantwortet?
  • wird ein Anamnesegespräch durch Fachkräfte durchgeführt? Wird dieses Gespräch sorgfältig und frei von Zeitdruck geführt?
  • wird im Zuge des Anamnesegesprächs eine Begehung der Wohnung angeboten und durchgeführt?
  • resultiert daraus gegebenenfalls eine Wohnumfeldberatung?
  • werden Sie über Pflegehilfsmittel und deren Beschaffung angemessen beraten?
  • werden Sie bei der Beantragung und der Durchsetzung von Ansprüchen, zum Beispiel gegenüber den Kostenträgern beraten und unterstützt?
  • wie dokumentiert der Pflegedienst seine Leistungen?
  • wird Ihnen ein kostenloser Kostenvoranschlag zur Verfügung gestellt?
  • wird eine verantwortliche, jederzeit erreichbare Kontaktperson aus dem Leitungsteam als Ansprechpartner benannt? 
  • können auf Wunsch Referenzen genannt werden?
  • wie lange ist der Pflegedienst schon am Markt und bietet die Rund um die Uhr Pflege an?
  • über welche professionelle Qualifikation verfügt das Leitungsteam?
  • verfügt der Pflegedienst über Versorgungsverträge mit den Pflegekassen? (Wichtigstes Kriterium)
  • besteht ein systematisches Qualitätsmanagement?
  • ist der Pflegedienst zertifiziert / besonders der Bereich der Rund um die Uhr Pflege?
  • welche Verbandsmitgliedschaften und Kooperationen gibt es?

Bei der Besprechung dieser Fragen gewinnen Sie zusätzliche Eindrücke: wird individuell auf Sie eingegangen? Sind die Leitungskräfte nicht nur kompetent, sondern auch freundlich? Haben Sie den Eindruck, dass es sich um vertrauenswürdige, empathische Mitarbeiter/innen handelt?
Bedenken Sie: Rund um die Uhr Pflege fusst auf Vertrauen! Hören Sie deshalb durchaus auch auf Ihr "Bauchgefühl".
 

Mehr Informationen zum Thema: Ambulante Pflege: http://www.pflegewiki.de/wiki/H%C3%A4usliche_Pflege